Eumex PC: den Klassiker unter den Telefonanlagen installieren

Die Eumex Telefonanlagen der Telekom erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit und sind vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie Privathaushalten noch häufig im Einsatz. Nutzer können damit per ISDN zum Beispiel Telefonnummern an einzelne Geräte am gleichen Anschluss verteilen. Wer eine Eumex Anlage heute installieren möchte, erlebt fast immer eine böse Überraschung. Schon seit Längerem gibt es keinen offiziellen Support mehr für den Anschluss an einem PC, sodass die Installation sich schwierig gestaltet.

Eumex am PC: So funktioniert’s

Zu allererst ist bei einer Eumex Telefonanlage die richtige Verkabelung zu beachten. Sehr alte Geräte verfügen lediglich über serielle Anschlüsse, die sich an einem modernen PC kaum noch verwenden lassen. Einfacher funktioniert es per USB. Glücklicherweise gibt es für serielle Kabel auch passende USB Adapter, sodass eine Telefonanlage sich grundsätzlich noch verwenden lässt.

Nach dem Anschließen sind zunächst die Treiber ein großes Problem. Die mitgelieferte Treiber-CD ist dabei heute reif für die Mülltonne. Die darauf enthaltene Software funktioniert höchstens bis zu Windows XP, bietet aber keinen Support für spätere Betriebssysteme. Die passenden Treiber müssen also aus dem Internet geladen werden. Dabei sollte sich niemand davon beirren lassen, dass es keinerlei aktuelle Softwarepakete gibt.

In den meisten Fällen arbeiten Treiber für Windows 7 problemlos mit Windows 8 oder 10 zusammen. Zu achten ist lediglich auf die richtige Architektur, also 32-Bit oder 64-Bit. Wer sich nicht sicher ist, was für ein System er selbst verwendet, kann das leicht in Erfahrung bringen. Dazu genügt es, dxdiag auszuführen, unter dem Unterpunkt „Betriebssystem“ steht dann, welche Architektur auf dem aktuellen Rechner verwendet wird. dxdiag lässt sich über die Suche erreichen, dazu wird einfach „dxdiag“ in die Suchleiste eingegeben.

Video:Vorstellung der Eumex 504PC USB

Installation im Kompatibiltätsmodus

Ist der richtige Treiber gefunden, kann es direkt mit der Installation losgehen. Dazu wird die Software zunächst ganz normal ausgeführt. Kommt es während der Installation zu einem Fehler, ist das noch kein Beinbruch. Der Vorgang ist dann abzubrechen und mit neuen Parametern neuzustarten. Zunächst wird dazu eine Datei mit dem Namen „Setup.exe“, „Install.exe“ oder Ähnlichem gesucht. Nach einem Rechtsklick auf die Datei ist der Unterpunkt „Kompatibilität“ zu wählen.

Hier klicken Nutzer einfach die entsprechende Windows-Version an, für die der Treiber ursprünglich gedacht war, also Windows XP oder Windows 7. Auch ein Haken bei der Option „Als Administrator ausführen“ hilft oftmals weiter. Zuletzt braucht es noch einen Klick auf „Übernehmen“ und „OK“. Danach wird die Software erneut gestartet. In vielen Fällen verläuft die Installation dann problemlos und die Einrichtung der Eumex Telefonanlage ist vom PC aus möglich.

Eumex per Telefon konfigurieren

Sollten alle Stricke reißen und eine Verwendung am PC partout nicht möglich sein, kann eine Eumex Anlage auch noch per Telefon eingerichtet werden. Die dafür nötigen Codes stellt die Telekom unter diesem Link bereit. Hierbei ist zwar die Eumex 400 gemeint, die Codes fallen aber bei den allermeisten anderen Anlagen gleich aus. Die Einrichtung per Telefon ist deutlich umständlicher als über den PC und auch die Verwendung von Internetfunktionen ist eingeschränkt. In einigen Fällen ist es heute aber leider die einzige Möglichkeit. Ansonsten würde nur die Einrichtung einer virtuellen Maschine mit einem alten Betriebssystem weiterhelfen. Ein solcher Vorgang ist jedoch sehr kompliziert und wenig ressourcenschonend und damit selbst für versierte Nutzer wenig interessant.

 

Wer zu Hause einen schnellen Internetanschluss nutzt und dabei auf umfangreiche Telefonfunktionen zugreifen möchte, für den ist ein moderner Router sehr zu empfehlen.(#01)

Wer zu Hause einen schnellen Internetanschluss nutzt und dabei auf umfangreiche Telefonfunktionen zugreifen möchte, für den ist ein moderner Router sehr zu empfehlen.(#01)

Alternativen zu Eumex

Wer mit seiner eigenen Eumex am PC keine Erfolge feiern kann, sollte sich vielleicht nach einer passenden Alternative umsehen. Viele aktuelle Router bieten ähnliche Funktionen und gehen sogar noch darüber hinaus. Sie können zum Teil sogar zusätzliche Geräte wie Splitter oder Modem vollkommen ersetzen. Natürlich bedarf es dafür einer gewissen Investition, gute Router kosten etwa 50 bis 200 Euro. Gerade bei größeren Anlagen kann sich dies aber lohnen.

Die Telekom und andere Anbieter bieten oftmals auch die Option, einen Router für wenig Geld zu mieten. Das hat den Vorteil, dass keine großen Summen im Voraus gezahlt werden müssen. Außerdem kann ein Gerät bei Bedarf auch ohne weitere Kosten gegen ein aktuelles Modell getauscht werden. Wer zu Hause einen schnellen Internetanschluss nutzt und dabei auf umfangreiche Telefonfunktionen zugreifen möchte, für den ist ein moderner Router sehr zu empfehlen. Weniger sinnvoll ist die Anschaffung, wenn nur ein PC vorhanden ist oder das Internet ohnehin kaum genutzt wird.


Bildnachweis:© Titelbild-Fotolia: Peter Atkins-#01:Schulz-Design

Über