Neolix: Die Zukunft des autonomen Fahrens beginnt jetzt

0

Das autonome Fahren ist nicht länger Zukunftsmusik: Neolix, einstiges Start-up aus China, hat sich aufgemacht, die Welt der autonomen Fahrzeuge zu revolutionieren. Dafür gab es nun die Fahrzeuglizenz für Driverless Delivery.

Neolix: Autonomes Fahren und Driverless Delivery werden sich durchsetzen

Lange es war es eine Idealvorstellung: Fahrzeuge beliefern den Central-Business-District, ohne dafür einen Fahrer zu benötigen. Driverless Delivery lautet die Zauberformel, die Innenstädte entlasten und die Logistik erleichtern soll. Neolix aus China setzt mittlerweile mehr als 30 Fahrzeuge in den Innenstädten ein, um damit Menschen zu beliefern.

Hierbei konzentriert man sich vorrangig auf den Einzelhandel, doch auch die Bereiche Sicherheit und Finanzen könnten von den autonomen Fahrzeugen profitieren. Die Fahrzeuglizenz, die Neolix zum 25. Mai 2021 erhalten hat, ermöglicht nun den Ausbau eines eigenen Ökosystems, innerhalb dessen sich die Fahrzeuge des Unternehmens bewegen sollen.

Erprobt wurden diese bereits seit 2019, als sie in den Touristengebieten und im Central-Business-District unterwegs waren, um einen Imbiss und Souvenirs zu liefern. Im Beijing Yizhuang Biomedical sowie im Yicheng International Büropark setzt man nun auf die Fahrzeuge, die den Mitarbeitern in deren Pause etwas zu essen oder sogar ein Eis bringen.

Dank integrierter Cargo-Box sind Lieferungen unabhängig von der Witterung und von den Außentemperaturen möglich. Der Kunde gibt über ein Display nur noch seine Bestellung ein, zahlt per QR-Code und bekommt umgehend sein Essen oder sein Eis ausgegeben.

Neolix: Aufbau einer Zone für vernetzte Fahrzeuge (Video)

Die Fahrzeuge von Neolix setzen auf 5G, um miteinander zu kommunizieren. Genau das sollen sie nun in einer speziell durch das Unternehmen zu errichtenden Zone weiterhin tun. Dort sollen die Fahrzeuge unterwegs sein, sich untereinander abstimmen und eigenständig ihre Ziele anfahren.

Der Central-Business-District soll damit von Lieferfahrzeugen entlastet werden: Neolix-Fahrzeuge sind kleiner, wendiger und weniger unfallträchtig. Ihre Sensoren berücksichtigen plötzlich über die Straße laufende Menschen, Haustiere und sich nicht an die Verkehrsregeln haltende Fahrer von Motorrollern, wie sie in allen größeren Städten Chinas an der Tagesordnung sind.

Insgesamt soll der Central-Business-District damit sicherer werden, da es keiner menschlichen Reaktion in Gefahrensituationen mehr bedarf. Wie Neolix selbst verlauten ließ: Die Fahrzeuge sind Computer auf Rädern.

Neolix kann mit einer Kapazität von bis zu 10.000 Fahrzeugen pro Jahr aufwarten, die in der Wujin Hi-Tech Zone gefertigt werden. Auf der vollwertigen Fertigungsstrecke werden die Fahrzeuge montiert und die Sensoren können dort kalibriert werden.

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Autonomes Fahren in sechs Leveln

Die Society of Automotive Engineers (SAE) definiert sechs Level, die den Weg zur vollständigen Autonomie der Fahrzeuge vorgeben:

  • Level 0

    Die SAE stuft die meisten Fahrzeuge auf diesem Level ein. Der Mensch ist dabei aktiv und wird nur wenig unterstützt. ADAS gibt es nicht.

  • Level 1

    Die erste Stufe der Automatisierung beginnt, Tempomat und Lenkhilfe sind üblich. Der Mensch überwacht das Fahren jederzeit.

  • Level 2

    Die SAE gibt diese Stufe als teilweise Autonomie der Fahrzeuge an, der Mensch steuert immer noch die Richtung, beschleunigt und bremst aktiv. Erste ADAS kommen zur Anwendung, diese wirken lediglich unterstützend.

  • Level 3

    Die Umwelterkennung ist aktiviert, das Fahrzeug wird aber immer noch durch den Menschen gesteuert. Der Fahrer kann auf ADAS bauen, 5G wird benötigt. Die Fahrzeuge kommunizieren miteinander.

  • Level 4

    Das Fahrzeug ist komplett autonom, die Fahrzeuge von Neolix im Central-Business-District in China werden in diesem Level eingeordnet. Der Mensch kann notfalls manuell eingreifen, das Fahrzeug kann vollständig selbst fahren. 5G ist für die Kommunikation nötig.

  • Level 5

    Es gibt weder Lenkrad noch Brems- und Gaspedal. Menschliche Handlungen sind laut Society of Automotive Engineers nicht mehr nötig, 5G wird für die Kommunikation eingesetzt und muss flächendeckend vorhanden sein. Per Definition dürfte Neolix seine Fahrzeuge bereits in Level 5 einordnen, zumindest in ihrer derzeit mit der Fahrzeuglizenz versehenen technischen Version.

Über Neolix

Das chinesische Unternehmen Neolix setzt auf 5G, autonomes Fahren sowie Internet of Vehicles. Es wurde beauftragt, autonome Fahrzeuge für den kommerziellen Einsatz weiterzuentwickeln und bekam zum Mai 2021 die Fahrzeuglizenz für den Einsatz des autonom fahrenden Autos auf öffentlichen Straßen.

Das Unternehmen setzt seine Fahrzeuge mittlerweile in mehr als 30 Städten Chinas ein und wird auch in Deutschland, in den USA, in den VAE und in Japan derartige Fahrzeuge testen.

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply