Hitec in der Schmuckindustrie

Die Zeiten in denen ein Ring mühsam von einem Schmuckdesigner per Hand gefertigt wurde gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Auch hier hat die Hochtechnologie Einzug gehalten und erleichtert dem Designer die Arbeit wesentlich. Für die Herstellung eines Ringes ist aus technologischer Sicht nicht viel nötig. Es genügt ein PC, eine spezielle Software aus dem CAD Bereich für Schmuckentwürfe, eine Spezialsoftware zur Umrechnung dieses Gittermodels, damit die CNC Maschine mit den Daten richtig angesteuert werden kann. Die Einarbeitungszeit für den Anwender dauert ein oder zwei Tage, dann kann man zumindest schon die wesentlichen Funktionen der Software bedienen und seine ersten Entwürfe umsetzen. Somit spart man sich nicht nur Zeit, sondern auch Kosten; die Maschine arbeitet viel effektiver als ein Goldschmied. Die Kosten für die Anschaffung der Technik hält sich in Grenzen, zwischen 2.500 – und 6.000 Euro muss man für die Investition rechnen. Viele kleine Schmuckhersteller haben diese Möglichkeiten entdeckt und setzen diese Technologie für sich ein. Ein Beispiel eines Anbieters finden Sie hier. Es gibt sogar die Möglichkeit sich seinen Ring ganz individuell gestalten zu lassen und somit ein einzigartiges Unikat sein Eigen nennen zu dürfen. Durch den Einzug dieser Technologie sind die Möglichkeiten der individuellen Gestaltung von Schmuck und speziell von Ringen nahezu unbegrenzt, der grosse Vorteil – ohne großen Aufwand. Dadurch ist es möglich für relativ günstige Beträge sich ganz ausgefallene Ringe gestalten zu lassen. Man darf gespannt sein was sich auf diesem Gebiet in Zukunft noch abzeichnen wird. Auf jeden Fall ist das eine positive Entwicklung für die Juweliere und die Kunden, denn der Kunde spart Geld und der Juwelier kann in relative kurzer Zeit ohne grossen Aufwand die ausgefallensten Schmuckstücke...
Read More of Hitec in der Schmuckindustrie